Tag 1: Dakuna Gesundheitszentrum

Besuch des Gesundheitszentrums Dakuna in der Nähe von Endebir, das von Franziskanerinnen geleitet wird.

Schwester Wengelawit ist hier seit zwei Jahren verantwortlich, sie ist eine besondere Frau und das Gesundheitszentrum ist sauber, gut gepflegt und organisiert. Derzeit arbeiten dort drei Hebammen: Schwester Kebebush, die 2014 ihren Abschluss in Woliso gemacht hat und mit der ich viel gearbeitet und gelernt habe. Es war sehr schön, sie wieder zu treffen! Tarikwa (Adoptieren Sie eine Hebamme) und Senait stammen aus dem Abschlussjahrgang 2016. Derzeit sind die Kreißsäle im Hauptgebäude, was wegen des Infektionsrisikos nicht ideal ist. Der Wunsch von Schwester Wegelawit ist daher, ein separates Gebäude für die Pflege von Müttern und Kindern zu errichten.
Vielleicht kann „Adoptieren Sie eine Hebamme“ dazu beitragen.

Foto 1: Die zwei jungen Hebammen: Tarikwa und Senait.
Foto 2: Der Kreißsaal (jetzt etwa 35 Geburten pro Monat).
Foto 3: Schwester Kebebush und ich auf dem Weg zum Wartezimmer für die Mütter. Die Einrichtung ist sauber und es gibt viele Blumen. In jedem Raum befindet sich auch eine Vase mit Blumen, um die sich Schwester Wengelawit kümmert. Sie betont, dass dies auf die Menschen, die in ihr Zentrum kommen, eine heilende Wirkung hat;
Foto 4: Das Wartezimmer für die Mütter, die weit weg wohnen. Wenn die Geburt kurz bevorsteht, sind sie bereits im Gesundheitszentrum.
Foto 5: Die drei Hebammen des Dakuna Gesundheitszentrums.
Foto 6: Mütter aus dem Wartezimmer sitzen draußen.

This entry was posted in aktuell. Bookmark the permalink.

Comments are closed.